Geben Sie hier Ihre Suche ein

Grundlagen für´s Kartenlegen

Grundlagen für´s Kartenlegen

GRUNDLAGEN für das KARTENLEGEN

Ihr haltet eure Packung Lenormandkarten frisch versiegelt in der Hand. Was nun? Wie fängt man an? Muss ich was Besonderes damit machen? Muss ich mich drauf irgendwie vorbereiten bevor ich anfange zu mischen? Hm…. Viele Fragen die sich sicher viele von euch gestellt haben oder noch stellen.

Wenn Ihr fragen habt schämt euch nicht, fragt ruhig ?

Ich persönlich lege mittlerweile schon 15 Jahre die Lenormandkarten. Da hatte ich direkt Bezug dazu den ich Jahrelang mit Skat oder Tarot nicht hatte. Hier war es anders.

Ich habe die Grundbedeutungen aufgesogen wie ein Schwamm in einem Eimer Wasser. Innerhalb einer Woche kannte ich alle Karten, auch die Unterteilungen und Abwandlungen.

Nach zwei Wochen konnte ich die Karten kombinieren mit anderen und fing an einige Bedeutungen, Kombis und das ein oder andere System zu träumen an. Lach.. ja, ich hatte schon auf dem Nachttisch Schreibblock und Stift liegen damit ich es dann direkt aufschreiben konnte ?

So kann es dem ein oder anderen auch gegangen sein. Aber es muss ja nicht jeder so sein. Viele von euch interessieren sich sicher fürs Kartenlegen aber manchen fehlt vielleicht dieser Funke sich zu trauen.

Viele wollen es lernen aber auch nicht wirklich was dafür tun. Es soll einfach *zugeflogen* kommen…. worauf sie dann nicht wirklich warten sollten. Wie sagt man so schön? “ Ohne Fleiß kein Preis“ ?

Einige möchten etwas deuten aber auch nur wenn es sie selbst betrifft und eine momentane Krise. Sonst merkt man dass da echt nicht viel von den Personen kommt wenn es bei ihnen im Leben gerade Rund läuft.

Dann gibt es noch Leute die einfach denken „mach mal“ und noch besser wenn der Zusatz kommt „du hast die Gabe *geschenkt bekommen*- du darfst dafür nichts erwarten, schon gar keine Entlohnung!“

Kurze Korrektur….. DOCH darf man!

Man investiert Zeit, Mühe, Hingabe für diese völlig fremde Person die Hilfe möchte…. oder gar ERWARTET! Bei mir spielt die Höflichkeit wirklich eine emenz Rolle! Wenn jemand um die Ecke schießt mit DU MUSST oder DEUTE MAL…. Dann hat er sich damit schon bei mir seine Chancen etwas zu bekommen verspielt!

Ich schalte direkt auf stur.

Ich mag Menschen nicht die immer alles ohne etwas dafür zu tun, sich Mühe zu geben ..alles nur in den Popo geblasen bekommen wollen. :poop: Und auch noch beleidigend werden wenn man nein sagt.

Einige wollen es lernen trauen sich aber nicht … an diese Leute möchte ich hier wirklich appellieren aus euch rauszukommen. Ihr habt hier wirklich 2 sehr erfahrene Kartenleger die euch anleiten können und dazu völlig kostenlos und gerne.

Wo ihr Fragen stellen könnet, Thesen, Bedeutungen hinterfragen… das alles könnt ihr mit einem Buch NICHT.

Ich mag es ausgesprochen gerne wenn hier Fragen gestellt werden ? Noch mehr wenn ich auch helfen kann ? (lach)

Egal welcher Art.

Nur ohne Fragen kann man kein Gespräch starten, kein Austausch. Ich weiß nicht was ich hier posten oder anbieten kann das gerade die Personen die sich fürs Kartenlegen interessieren auch aus ihren Mauseloch kommen und mitmachen….und das völlig egal wie.

Ich habe jetzt mal beschlossen das ich hier jede Lenormandkarte nach und nach durchgehen werde. Und auch manches hinterfragen werde. Dann sehe ich aus der Resonanz ob da etwas kommt von den Mitgliedern hier oder nicht. Letztendlich bin ich der Meinung wenn man schon ankreuzt das der Schwerpunkt des Interesses das Kartenlegen ist, das man sich auch aktiv hier einbringt bei solchen Themen!

Kommen wir zurück zu dem GRUNDSÄTZLICHEN / VORBEEITUNG

In jedem Buch steht was anderes zum Kartenlegen und den Vorbereitungen. Viele machen um das Kartenlegen ein Hype. Ich sehe es als Handwerk. Ich zünde weder eine Kerze vorher an, noch räuchere ich, noch habe ich hier Puten oder Engel überall aufgestellt oder renne im weißen bodenlangen Gewändern und Jesuslatschen durch die Gegend. Ok… ich habe gerade meine Clocks an… kann man auch als Jesuslatschen ansehen ? ?

Da ich hier um die 40 Lenormanddecks rumliegen habe (pi mal Daumen) erzähle ich euch einbischen was ich schon alles durch habe ? Vielleicht mögt ihr auch eure Geschichten aufschreiben was ihr schon so gemacht habt? J

Ich habe es mal mit durch den rauch schwenken probiert.

Also neues Deck , Räucherung rein für energetische Reinigung und Karten vielsagend hin und her schwenken. Hm… brachte meiner Meinung nach nicht wirklich viel….

Dann habe ich ein Deck unters Kopfkissen gelegt und die Nacht drauf geschlafen. Sollte  angeblich das Deck auf einen selbst dann prägen… Hilfe, es war eine der schlimmsten Nächte meines Lebens. Albträume ohne Ende. Und das war mein damaliges Lieblingsdeck mit dem ich bis heute noch lege. (Blaue Eule)

Dann habe ich Kerzen angezündet und die Karten dann besprochen… Also praktisch energetisch auf mich eingestimmt… hm…brachte auch nicht viel.

Dann das man die Karten im Mondlicht, Vollmond auf die Fensterbank legen sollte.

Mittlerweile mache ich es NUR NOCH so dass ich jedes neue Deck in meine Handflächen lege und es halte. Ich lasse meine Energie in das Deck fließen und sage dass ich mich auf die gemeinsame Arbeit freue. Die Kartenwerden dann wenn es ok ist richtig warm in den Händen. Probiert es auch mal aus J  Das ist mir einmal aufgefallen als ich irgendwo gelesen habe wie man Karten zieht…. Was uns zum nächsten Punkt bringt.

WIE ZIEHE ICH RICHTIG KARTEN…

Vorweg einmal .. Es gibt einfach kein richtig oder falsch!

Macht es nach Gefühl. Am Anfang ist es schwierig und man ist verunsichert. Lasst euch nichts einreden von anderen wenn euer Bauchgefühl NEIN sagt … Folgt eurem Bauchgefühl. Auch das was für MICH richtig ist muss nicht für DICH richtig sein!
Alles sind Hilfestellungen und Richtwerte. Was du draus machst liegt an dir…. Du allein musst deinen Weg finden J

Kommen wir nun zum Karten ziehen. Ich laß das man die Karten Fächerförmig vor sich hin ausbreiten soll und dann mit der Hand langsam drüber fährt ohne die Karten zu berühren. Einige Karten werden dann direkt unter der Hand heiß.

Ich hielt es für Unsinn und probierte es aus. Es klappte nicht bei jedem Deck.

Ich lege hier Jahrelang mit dem Dondorfdeck und der blauen Eule.

Die Eule wurde nicht  heiß. Diese Karten mische ich einfach und irgendwann habe ich das Gefühl es reicht. Mit dem Dondorfdeck ist es anders…Das merkte ich das erste Mal als ich sie zu mischen begonnen habe. Die wurden auf einmal richtig heiß worauf ich aufgehört habe sie zu mischen. Und schlagartig wieder kalt. Das war ein total überraschender Augenblick für mich. Kein anderes Deck hat es bis jetzt so gemacht. Nur meine Dondorfkarten wurden in den Händen heiß wie ein stilles *stop!*  Genau so war es wie mit den Händen über den Kartenfächer fahren. Die einzelnen Karten wurden heiß unter der Hand.

Probiert es mit euren Deck mal aus

Dann gibt es noch die Variante dem Kunden die Karten in die Hand zu geben und sie selbst mischen zu lassen. So macht es unsere Nadine Hopfer.

Ich für mein Teil gebe meine Karten nicht und niemanden aus der Hand. Nicht mal meine Tochter darf meine Decks mit denen ich Beratungen mache anfassen.

Ich zapfe mir die Energie des Kunden für s mischen an wenn er vor mir sitzt. Dazu darf er / sie nichts überkreuzen und sagt stop.  Am Telefon dasselbe. Bei Emailberatungen und im Chat lasse ich mir den Namen und Geburtsdatum geben und zapfe mir die Energie des Kunden über die Daten an. Ich brauche sie nicht für astrologische Analysen oder um das Sternzeichen zu haben. Das alles interessiert mich nicht.

Wenn ich fertig bin mit mischen darf der Kunde / die Kundin sich dann so hinsetzen wie er/sie möchte.  Ich weiß dann das es IHR Kartenbild ist und nicht mein eigenes.

Dann machen es viele so dass sie 2-3 Stapel machen und immer die oberste Karte nehmen.

Oder nach dem mischen einmal abheben oder abheben lassen vom Kunden.

Es gibt sooo viele verschiedene Möglichkeiten… probiert euch durch was euch besser zusagt und stimmiger ist.

Kommen wir zur AUFBEWAHRUNG der Karten.

Meine beiden Lenormanddecks Eule und dondorf.. liegen in meiner vor mir am Schreibtisch stehenden Drachenschatule auf schwarzen Turmalinsteinen.

Sie ziehen nach jeder Beratung den Karten die fremde Energie wieder raus und neutralisieren sie für den nächsten Kunden, die Nächste Legung.

Einige neutralisieren ihre Karten in dem sie sie *auspusten*.

Dann wieder andere mischen sie nochmal durch (mach ich instinktiv auch nochmal)

Nadine Hopfer hat ein Tick den ich total süß finde, sie muss eine *gute* Karte immer unten haben bevor sie ihre Karten wegräumt/weglegt.

Dann gibt es einige die Ihre Karten in Holzschatullen aufbewahren die mit Salz (zur Neutralisierung) gefüllt sind.

Viele Decks die ich habe sind in ihrer OVP, Samtsäckchen oder Organzasäckchen.

Jedoch nicht die mit denen ich wirklich immer arbeite. Solltet ihr ein Deck haben das ihr regelmäßig nutzt, solltet ihr euch überlegen ihm einen besonderen Platz zu widmen.

DAS WUNSCHDENKEN

Das deuten einer Legung für sich selbst ist eine Kunst für sich. Das ihr das nicht könnt als Anfänger ist nicht nur bei euch so! Glaubt mir.. auch erfahrene Kartenleger haben mit sich zu kämpfen wenn es um das deuten für sich selbst geht. Ich sage dazu immer  „ man ist Betriebsblind“.  Wenn es um Gefühle geht oder Themen bei denen Gefühle eine Rolle spielen kann man das neutrale deuten für sich selbst vergessen. Es ist immer gut eine zweite Person zu haben die dann nochmal über die Legung drüber schaut und einen bestätigt was man sieht oder wiederlegen kann.

Was ich persönlich als absoluten Unsinn empfinde wenn Kartenleger meinen … vor allem wenn man völlig danebengelegen hat mit seiner Deutung.. das es NUR am Kunden und seinem WUNSCHDENKEN lag. Das sie/ er nicht neutral genug beim Auslegen war und das Wunschdenken in die Legung eingeflossen ist.
Lasst euch das nicht einreden!!!! Völliger Schwachsinn!
DU als Kunde kannst bei einer Situation die dir am Herzen liegt nicht NEUTRAL sein. Es ist Tatsache. Es liegt an der Kartenlegerin das sie das Bild richtig und neutral deutet. Nicht an euch! Klar sind wir alle Menschen und können eine Deutung auch verhauen… aber dann steht man dazu! Entschuldigt sich oder bietet der Kundin ihr Geld zurück bzw. eine neue Legung an. Man redet sich nicht raus in dem man dem Kunden für das eigene versagen die Schuld zuweist. Das ist nicht professionell!

Viel zu viele Kartenleger reden sich immer noch mit diesen „Notargument“ raus und verunsichern ihre Kunden die von der Materie keine Ahnung haben und dadurch die Schuld auch noch bei sich selbst suchen.

Natürlich gibt es dann auch Kunden die bei einer Beratung direkt sagen  „ ne das kann nicht sein“… Mein Gott – würde ich für diesen Satz immer 1 € in einer Beratung bekommen hätte ich schon ein Haus auf den Malediven ? Dann sagt man auch die Zeitangabe und immer noch „ nein das kann ich mir nicht vorstellen“ . Da immer gegen anzureden das die Kunden bitte abwarten sollen ist echt Mühsam und nervig bei 10 Kunden am Tag.

Viele wollen einfach nicht abwarten und geben von ihrem *nicht glauben wollen* aus bis hin das sie richtig patzig werden können. Mittlerweile sage ich nur noch das wir die Beratung an dieser Stelle gerne abbrechen können und wenn die Dinge so kommen wie ich es ihr nun gesagt habe sie gerne nochmal anrufen und sich dann entschuldigen kann bei mir.

Man mag es kaum glauben… die ein oder andere Kundin hat sich dann wirklich entschuldigt (per Email.. am Telefon traute sich keine ? )

Wie man sieht es gibt solche und solche…. Ob Berater oder Kunden.

Die ZEITEN in den Karten

Natürlich kann man Zeiten eingrenzen. Wenn man es kann ist es keine große Sache.

Die Frage ist hier ob man es dann auch wirklich so Präzise wie man es teilweise sieht sagen sollte? Viele denken sich jetzt wahrscheinlich „ hä? Warum nicht?“
Es gibt echt Kunden die sich auf den Tag genau an eine Zeitangabe klammern und dann völlig enttäuscht sind wenn es nicht bis zum  (als Beispiel) Anfang Sommer geklappt hat mit der Aussage. Es gibt Kunden die mit einem Kalender in der Hand das Datum (Sommeranfang) nachsehen. Gibt’s nicht? Ohhh doch! ?

Wenn man Kunden sagt zum Beispiel Bis Ende Mai …. Dann schreiben sie schon Mitte des Monats enttäuscht oder gar wütend dass man ja völlig falsch gelegen hat und dass bis dahin noch nichts passiert ist. großzügiger Weise warten sie dann mit dem Shitstorm noch bis 31.05 ab bis es von vorn losgeht. Lach wirklich.
Ich für meinen Teil habe festgestellt das in einer kleinen Legung.. meistens 9ner… die Gegenwart in meinen Karten 3 Wochen der Vergangenheit und 3 Wochen der Zukunft noch mitenthält.  So und nicht anders sage ich es auch den Kunden.

Man sollte sich echt gut überlegen den Kunden die sich an der Zeitangabe wie an einem Strohhalm klammern ein genaues Datum zu nennen, oder es eher etwas großzügiger zu umschreiben.

PERSONENKARTEN erkennen

Am besten ist es wenn ihr die Personenkarten für euch VOR dem auslegen schon festlegt.

So entsteht später keine Verwirrung.

Bei mir ist es wie folgt…
die Karte 29 ist immer die Kundin sofern sie weiblich ist oder ich selbst in der Legung.
Auch wenn ICH auf einen EX auslege für eine Kundin… SIE ist in dem Bild IMMER die 29 und seine neue Flamme die er evtl. hat die 7 (Schlange) bei mir. Die 9 (Blume) ist eine Frau von der keine wirkliche Gefahr ausgeht / Flirterei.

Kommt auf die danebenliegenden Karten an in welche Richtung es geht.

Hat man solche Grundlegenden Dinge einmal für sich VORHER festgelegt, werden sich auch die Karten so hinlegen das man es auch selbst prima deuten kann ohne Verwirrung.

Viele Kürzen ihren Partner, Affäre, Traummann, Ex mittlerweile nur noch mit HM ab.

Das nervt wirklich sooo sehr und ist geprägt von den Astrosendungen im Fernsehen das ich da echt nur noch die Augen verdrehen kann. „ Liebt mich mein HM?“ „ was denkt mein HM über mich?“ „ wie geht es mit meinem HM weiter“.. Die gängigsten Fragen.

Bennent einfach klipp und klar euer Verhältnis zueinander.

Hier ein kleiner Leitfaden wie ich es handhabe..

Wenn es jemand ist der euch am Herzen liegt zu dem kein Kontakt besteht

wird irgendwo der Sarg rumschwirren daneben.

Ist derjenige ein Ex so werden die Wolken in der Nähe zu finden sein.

(In einer großen Tafel ggf. auch im KK, Haus oder Spiegel)

Wenn an der 28 die 6 also auftaucht kann ich mit Gewissheit sagen dass die Fragestellerin 29 an Ihren Ex noch sehr hängt und nicht abgeschlossen hat.

Liegt die 6 (Wolken) an der 15 (am Bären) so kann man sagen dass sie ein gutes Verhältnis zu ihrem Ex hat da aber nichts weiter mehr ist und wird.

Liegt die 6 (Wolken) an der 1 (am Reiter) …. Wobei es hier NUR um das Thema Liebe geht… dann kann man sagen das der nächste Potenzielle Kandidat aus dem mehr werden könnte von ihr  direkt wieder abgeschossen wird. (Er wird nicht mehr zum Herzensmann 28)

RICHTUNG DER KARTEN

Viele schauen auf die Blickrichtung der Karten. Ich auch. Aber nicht bei allen.

Man kann sich das Deuten auch schwerer machen als es sein muss und tatsächlich ist.

Den Anfängern in meinen Seminaren sage ich immer  „ Bleibt bei der Bedeutung der Karte“  Ändert nicht ihre Aussage nur weil eine andere karte daneben euch verunsichert.

Zudem deutet immer DER REIHE NACH… Stellt die Karten nicht einfach um weil sie besser zu eurer vorgefertigten Aussage im Kopf passen. Damit öffnet ihr nämlich dem Wunschdenken beim Deuten die Tür.

Wenn ihr Dame + Berg liegen habt (Dame schaut nach links)

Deutung = Dame wendet sich von Problemen ab!
Sie schaut sie nicht an, will sie also nicht sehen, will sie hinter sich lassen.

Wenn ihr Berg + Dame liegen habt (Dame schaut nach links)

Deutung= Probleme werden erst durch die Dame verursacht.

Viele würden hier deuten  „ Die Dame bekommt Probleme“ Das wäre aber falsch weil ihr hier die Reihenfolge der Karten umändert würdet. Jetzt macht es vielleicht noch keinen großen Unterschied für euch aber der Satzbau der Reihenfolge ist ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Deutung einer großen Tafel. Wenn man hier schon anfängt die Reihenfolge außen vor zu lassen, hat man es später bei mehreren Karten in einer großen Legung umso schwerer. Deswegen lautet hier das Motto: Direkt richtig lernen.

Das Kartenlegen besteht zu 50 % aus dem Grundgerüsst wie Grundbedeutungen, Systematisches Vorgehen, Strukturen, Steps und Reihenfolge.

Die anderen 50% entstehen nach und nach

und das ist die INTUITION die erst nach und nach kommt.

Deswegen lasst euch Zeit mit euch selbst. Fangt bei den Grundstrukturen einer Legung an,

der Rest kommt von alleine. Sattelt nicht das Pferd von hinten auf. ?

Und nun viel Spaß beim Ausprobieren und lernen

LG

Kartenlegerin Gabriela